Newsletter     |    Kontakt     |    Press





Fantôme Verlag

VERLAGSPROGRAMM  

Fantôme Vol. 49

Cordula Daus -
Toponymisches Heft Nr. 2 /
»Geophysik der Stimme«
deutsche Version

Seiten: 90
Format: 23 x 15,8 cm
44 Abbildungen
Bildgestaltung: Vasilis Marmatakis

ISBN: 978-3-940999-30-6
€ 16
Bestellung / Order


Isla del Sol/Bolivien, 1962. Auf einer Forschungsreise entdeckt der Linguist J. C. Duenkel eine längst totgeglaubte Sprache. Er beginnt, das in Vergessenheit geratene Idiom aufzuzeichnen. Der raue Klang der Sprache fasziniert ihn. Trujillo/Peru, 1968. Duenkel beteiligt sich an archäologischen Ausgrabungen in den Ruinen von Chan Chan. Er sucht nach Korrespondenzen zwischen Worten und Materie. Juli 1969. Die peruanische Landreform setzt ein. Duenkel und Kollegen beziehen ein Areal auf dem wüstenhaften Grund Chan Chans.

Das zweite Toponymische Heft ist dem Zusammenhang von Stimme und Raum gewidmet. Im Zentrum stehen die erstmals veröffentlichten Notizbücher des Forschers J.C. Duenkel und seine Praxis geophysischer Sprechakte. Weiterführende Essays betrachten die geschichtliche Dimension raumgreifender Reden, die Auswirkungen von Sprach- und Namenverlust.

Das Heft wird auch als englische Version angeboten (ISBN 978-3-940999-32-0)

Bisher erschienen
Nr. 1 „Das Trujillo-Syndrom“,
Nr. 2 „Geophysik der Stimme“ / No. 2 „Geophysics of the Voice“ sowie
Nr. 3 „Seismolologie“ / No.3 Seismolology

Cordula Daus (*1974) lebt in Berlin. Als Autorin verbindet sie kulturwissenschaftliche Forschung und erzählerische Fiktion. In ihrer Arbeit, welche die Produktion von Artefakten und Bildern miteinschließt, befasst sie sich mit der Geschichte von Grenzwissenschaften, der Ästhetik von Fachsprachen und Spezialgebieten. 2009 gründete sie die Neue Gesellschaft für Angewandte Toponymie (NGT) und ist Herausgeberin der Reihe Toponymische Hefte (Fantôme Verlag, Berlin)

toponymie.de